Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
hilft Ihnen, Ihre Einzigartigkeit
mutig und kraftvoll zu leben.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
begleitet Sie zu einer
erfüllten Partnerschaft.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
lässt Sie Ihr Herz für
Ihren Partner öffnen.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
lässt Sie die Seele
Ihres Kindes erfassen.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
öffnet den Zugang zur
Einzigartigkeit Ihres Kindes.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
hilft, den Selbstfindungsprozess
Ihres Jugendlichen
verständnisvoll zu begleiten.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
schafft Verständnis für Ihre
Biographie und Versöhnung
mit der eigenene Familie.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
hilft Ihnen, Ihre Berufung
zu finden und zu leben.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
begleitet Sie zur erfolgreichen
Führung Ihres Unternehmens.
Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ®
bietet Möglichkeiten für eine
harmonische und produktivitäts-
fördernde Teamgestaltung.

2. Säule: Psychologische Grundlagen der Numerologie


Unterschiedliche Teilbereiche der Psychologie leisten einen wichtigen Beitrag zur Psychologischen Numerologie nach Dr. Mazza ® und zum Systemischen Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ® Coaching.

 
In den nächsten Absätzen finden Sie einen klaren Überblick über die psychologischen Grundlagen unserer Numerologie und erhalten eine Erklärung darüber, wie diese psychologischen Aspekte in die Methode integriert wurden.

Psychologische Grundlagen der Numerologie- Brücke

© Sean Pavone 2015 - Fotolia

Das psychodynamische Menschenbild der Tiefenpsychologie nach Carl Gustav Jung

Die Persönlichkeitstheorie versucht, die Zusammenhänge der Persönlichkeitseigen-schaften und des Verhaltens eines Menschen zu erkunden. Dies erfolgt durch abstrahierte Modelle, die darauf abzielen, Ursachen und Gründe des menschlichen Verhaltens zu identifizieren und den Prozess der Identitätsbildung zu erklären. In dieser Hinsicht entwickelt jede Persönlichkeitstheorie ein Modell, das als Orientierung für die Persönlichkeits- und Verhaltensanalyse eines Menschen dient.

Das Persönlichkeitsmodell nach Carl Gustav Jung dient in der Psychologischen Numerologie als Inspiration für das grundlegende Modell der Persönlichkeit, demzufolge die numerologische Persönlichkeitsanalyse aufgebaut wird.

Im folgenden Abschnitt wird das Modell von Carl Gustav Jung im Detail erläutert. Die untenstehende grafische Darstellung, die sich am Eisbergmodell orientiert, bietet einen klaren Überblick über die vielschichtige Struktur der menschlichen Persönlichkeit. 

Carl Gustav Jung versuchte zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit seinen psychologischen Ansätzen die Entwicklung der Identität eines Menschen und den Prozess seiner Identitätsfindung zu beschreiben, sowie Möglichkeiten zu bieten, um den Individuationsprozess (Identitätsfindung) vollständig zu ermöglichen.

Um die Ganzheit der menschlichen Psyche zu erfassen, bemüht Jung den Begriff Selbst, womit bewusste und unbewusste Persönlichkeitsteile gemeint sind, die das Sein eines Menschen ausmachen. Diesem Verständnis zufolge ist damit nur das Ich-Bewusstsein gemeint, also der Teil, der dem Menschen bewusst ist. Wie an der Grafik leicht erkennbar, handelt es sich dabei um einen winzigen Teil dessen, was die menschliche Persönlichkeit in ihrer Gesamtheit ausmacht.

Das Ich-Bewusstsein garantiert die Einheit des Menschen, die sich in ihrem Fühlen, Denken und Handeln ausdrückt. Mittels des Ich-Bewusstseins erhält die Person ein Gefühl für die eigene Identität und fühlt sich dadurch einerseits mit sich selbst identisch und andererseits klar von der Umwelt getrennt.

Die Persona als ideales, sozial taugliches Selbstbild

Im folgenden Abschnitt wird der Begriff „Persona“, der ebenfalls von Jung stammt, vorgestellt. Historisch gesehen bezeichnet die Persona die Maske eines antiken griechischen Schauspielers.

Die Persona kann als das soziale Auftreten des Menschen verstanden werden, das durch Anpassung an gesellschaftliche Konventionen und Übernahme von der Gesellschaft erwünschten Vorstellungen bzw. Idealen entsteht. Die Persona ist demgemäß nur eine Maske, die die Individualität des Menschen einschränkt und ist als ein Begriff für die unterschiedlichen Rollen, die der Mensch in seinem Umfeld und in seinen Beziehungen übernimmt, zu verstehen.

Auf gewisse Art und Weise entspricht die Persona unserem idealen Selbstbild. Folglich verstecken wir Teile unserer Persönlichkeit, die uns als unangenehm erscheinen und für die wir uns schämen oder sogar schuldig fühlen, um unsere Persona nicht zu gefährden.

Ein Beispiel für die menschliche Persona wäre jemand, der in seiner Arbeitsstelle ein dominierender Tyrann ist, zu Hause jedoch als angepasstes, braves und bedürftiges Kind erscheint. Menschen zeigen nach außen also ihre jeweils „passende“ Persona. 

Dieser Aspekt der Persönlichkeitsstruktur eines Menschen übt eine wichtige Funktion aus, da er dadurch vor Verletzungen seiner Intimsphäre geschützt wird. Die Persona beinhaltet alle Aspekte unserer Persönlichkeit, durch die wir uns mit der Hoffnung, uns im bestmöglichen Licht zu präsentieren, der Außenwelt zeigen.

Das Unbewusste ist ein umfangreicherer Teil des Menschen als das Ich-Bewusstsein. 
Dieser Bereich besteht aus zwei Aspekten, dem persönlichen und dem kollektiven Unbewussten. Zum persönlichen Unbewussten gehören auch alle verdrängten Verhaltensweisen und Gefühle (Schatten).

Psychologische Grundlagen – Schattenseite

© fotovika - Fotolia

Das Tor zum Unbewussten – unser Schatten

Der Schatten ist diesem Verständnis nach das Gegenstück zu Persona und umfasst die unbewussten oder zum Teil auch bewussten Persönlichkeitsanteile, die sehr oft versteckt oder verdrängt werden.

Der Schatten, der in sich Inhalte trägt, die aus dem Bewusstsein verdrängt wurden, gehört zum persönlichen Unbewussten eines Menschen.

Der Schatten verkörpert die Persönlichkeitsaspekte, die mit unseren idealen Vorstellungen kollidieren.

Die Seiten unserer Persönlichkeit, die für uns nicht ideal sind und wir nicht akzeptieren wollen oder können, bergen das Potenzial, zu unseren Schatten zu werden. Das von uns Versteckte und Verdrängte schlummert in unserem Unbewussten. Für diese unbewussten Inhalte wählte Carl Gustav Jung den Ausdruck Schatten.

Die Auseinandersetzung mit diesen unterdrückten Zügen unserer Persönlichkeit bietet den Schlüssel zur Selbsterkenntnis und Entfaltung unserer Einzigartigkeit, sowie unseres natürlichen Potenzials.

Der Schatten ist, vom Ich-Bewusstsein ausgehend, der Gegenpol zur Persona. So gesehen enthält der Schattenaspekt eines Menschen alles, was einem idealen, positiven Selbstbild und seiner „gesellschaftlichen Maske“ entgegensteht. Diese Persönlichkeitsaspekte werden verdrängt, da sie dem Vorstellungsbild des Ich-Bewusstseins nicht entsprechen, und sie werden vor allem dann oft als negativ oder unerwünscht wahrgenommen, wenn sie nicht mit den Erwartungen in uns und unserem Umfeld korrelieren, sowie den gesellschaftlichen Konventionen oder Rollen.

Die Archetypen als Zugang zum kollektiven Unbewussten

Eine Einführung zu den Archetypen finden Sie in unserem Artikel „Zahlen als Archetypen der Seele“.

Das kollektive Unbewusste ist allgemeiner Natur und enthält Inhalte und Verhaltensweisen, die sich bei allen Menschen gleichen. Beim kollektiven Unbewussten handelt es sich um die Gesamtheit der allgemeinen Erfahrungs- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie Verhaltensweisen, die der Menschheit zugrunde liegen. Die Inhalte des kollektiven Unbewussten sind die Archetypen, die seit der Existenz des Bewusstseins bestehen. Archetypen bezeichnen jene psychischen Inhalte, die eine noch nicht bearbeitete seelische Begebenheit darstellen.

Archetypen stellen Urbilder der Seele dar. Durch die Bewusstwerdung wird der Archetypus in Bezug auf das individuelle Bewusstsein des Menschen, der mit dem Archetypus in seinen Träumen und Visionen sowie seiner Lebenserfahrung konfrontiert wird, verändert.

Psychologische Grundlagen- Frau nachdenklich auf Parkbank

© Africa Studio - Fotolia

Aufarbeitung von entwicklungshemmenden Glaubens- und Verhaltensmustern mittels Verhaltensanalyse

Einer der wesentlichen Teilbereiche der Psychologie, der eine wichtige Rolle in der Psychologischen Numerologie spielt, umfasst die Verhaltensanalyse sowie die Auseinandersetzung mit persönlichen entwicklungshemmenden Glaubenssätzen und Verhaltensweisen.

Jeder möchte ein selbstbestimmtes Leben führen. Um dies zu erreichen, müssen wir den Teufelskreis aus selbstschädigenden Verhaltensmustern durchbrechen. Der erste erfolgreiche Schritt auf diesem Weg gelingt durch die Selbsterkenntnis.

Oft überschatten die „Drehbücher“, die unseren Mustern zugrunde liegen, unser Naturell und schränken unseren freien, authentischen Selbstausdruck in jedem Bereich unseres Lebens ein. Diese einschränkenden Verhaltensmuster ziehen sich wie ein roter Faden durch unser gesamtes Leben. Die Aktivierung dieser Muster geschieht durch unterschiedliche Auslöser, die uns auf emotionaler Ebene berühren und in den emotionalen Zustand versetzen, der das Verhaltensmuster ausgelöst hatte.

Wir reagieren unterschiedlich auf die äußeren Ereignisse, die unsere Verhaltensmuster auslösen. Zum Beispiel:

  • Indem wir unser Verhaltensmuster ausleben oder sogar darauf beharren.
  • Indem wir versuchen, unser Verhaltensmuster zu vermeiden und unseren emotionalen Schmerz zu verbergen. In diesem Fall sind wir darauf bedacht, die emotionale Instabilität, die mit dem belastenden Verhaltensmuster verbunden ist, zu verbergen und emotionale Belastung in der Außenwelt zu vermeiden.
  • Indem wir den belastenden emotionalen Zustand sowie das damit verbundene Verhaltensmuster durch Kompensationsmechanismen ausgleichen. Ein Beispiel dafür wäre, dass jemand, der sich unsicher und minderwertig fühlt, im Außen die Rolle einer selbstbewussten und mutigen Persönlichkeit einnimmt.

Bleibt der Mensch in seinem Verhaltensmuster gefangen, so wird er selten zu einem mutigen, authentischen Selbstausdruck finden, der seinem Naturell entspricht. Die Auseinandersetzung mit den eigenen Glaubens- und Verhaltensmustern, die in den frühen Kindheitsjahren entstanden sind, ist ein notwendiger, unverzichtbarer Schritt, um emotional selbstständig zu werden und das individuelle verborgene Entfaltungspotenzial zu entdecken und zu verwirklichen.

Erkennen wir unsere hinderlichen Denkmuster und Verhaltensweisen klar und bewusst, dann sind wir dazu in der Lage, unser Naturell jenseits dieser Konditionierungen zu erkennen. Auf diesem Weg finden wir einen klaren Zugang zu der Person, die wir tatsächlich sind.

Um die eigenen, belastenden Verhaltensmuster erfolgreich und klar zu erkennen, helfen zum Beispiel Coaching, Verhaltens- und Schematherapie.

Die Psychologische Numerologie als Weg zur Selbsterkenntnis

Die Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ® bietet in dieser Hinsicht auch einen erfolgreichen Weg für das Erkennen der belastenden persönlichen Muster.

Die numerologische Persönlichkeitsanalyse, die die Person in Verbindung mit ihren persönlichen Archetypen und unbewussten Charakterzügen bringt, hält dem Menschen einen „Spiegel“ vor, in dem er sowohl seine Schatten als auch seine belastenden Lebensfallen erkennen kann.

Die numerologische Persönlichkeitsanalyse bietet einen klaren Zugang zu den eigenen blockierenden Denk- und Verhaltensmustern. Die ganzheitliche Selbsterkenntnis hilft uns dabei, in der Kindheit entstandene belastende Muster, die unser gesamtes Leben und die Qualität unserer Beziehungen beeinflussen und belasten, abzulegen.

Frau nachdenklich mit Spiegelbild

© Darren Baker - Fotolia

Schattenarbeit: Die Entfaltung des verborgenen Potenzials eines Menschen

Als Schattenseiten können wir alle Persönlichkeitsmerkmale, Gefühle und Verhaltensweisen bezeichnen, die wir ins Unbewusste verdrängen. Alles, was wir verdrängen und nicht akzeptieren oder wobei wir das Gefühl haben, dass es von anderen nicht gut aufgenommen oder gutgeheißen wird, oder uns sogar in einem schlechten Licht erscheinen lässt, können wir als Schattenseite beschreiben. 

Als Schattenarbeit können wir den Weg beschreiben, der uns durch die mutige Auseinandersetzung mit unseren Schattenseiten bzw. unseren verdrängten Charaktereigenschaften bringt. Dieser Weg ist nur mithilfe einer realistischen Selbsteinschätzung möglich. Wir können diesen Weg ausschließlich dann gehen, wenn wir von der innersten Sehnsucht getragen sind, uns ganzheitlich und vollkommen zu entfalten.

Den inneren Schatz durch Schattenarbeit bewusst entdecken

Unsere Schatten, die wir verdrängt haben und die uns teilweise unangenehm sind, stellen verborgene Schätze dar. Um unsere Schatten zu verdrängen, verbrauchen wir viel Lebenskraft. Je verbissener wir versuchen, unser ideales Selbstbild zu verwirklichen, desto mehr Schattenaspekte, die wertvolle Hinweise und Ressourcen mit sich bringen, spalten wir von unserem Bewusstsein ab. Um unseren Erwartungen zu entsprechen und nach außen hin das Bild aufrecht zu erhalten, das wir als „gute“ soziale Identität ansehen, verbrauchen wir viele unserer Energieressourcen und sind nicht dazu in der Lage, „ganz“ zu sein.

Noch weniger können wir unser vollständiges Potenzial entfalten, wenn wir unangenehme Charakterzüge verdrängen. Stellen wir uns unseren Schatten nicht, dann projizieren wir sie auf unser Umfeld und in weiterer Folge werden sie uns auf diese teilweise unangenehme Art und Weise bewusst gemacht. Unsere Schattenseiten treten meistens in der äußeren Welt in Erscheinung, denn unsere Beziehungen und alltäglichen Erlebnisse spiegeln uns all jene Persönlichkeitsanteile, die wir aus unserem Bewusstsein verdrängen.

Mut zur Selbstwerdung
Stellen wir uns unseren Schatten und lassen wir sie durch die dünne Schicht, die das Unbewusste vom Bewusstsein trennt, in Erscheinung treten, dann gelingt es uns, eine enorme schöpferische Kraft und Energie freizulegen. Die eigenen Schatten zu erkennen verlangt Mut und bietet die Möglichkeit, einen Quantensprung in der persönlichen Entwicklung zu machen. Die eigenen verdrängten Persönlichkeitsanteile zu umarmen und uns dadurch jenseits unserer Bequemlichkeitszone zu begeben, ebnet den Weg zur Authentizität und lässt uns zu dem Menschen werden, der wir von Natur aus sind.

Die persönlichen Zahlen als Schlüssel zur Authentizität

In der Psychologischen Numerologie nach Dr. Mazza ® erhalten wir durch unsere persönlichen Zahlen die Möglichkeit, unseren Schattenseiten einen Namen zu geben, sowie durch die persönlichen Archetypen, die die Zahlen symbolisieren, auch ein Gesicht. Durchläuft ein Mensch diesen Erkenntnisprozess, so gelingt es ihm, zur eigenen Größe zu stehen und sein verborgenes Potenzial, das hinter den verdrängten Persönlichkeitsanteilen liegt, zu erschließen und zu entfalten. In dieser Hinsicht bietet die Psychologische Numerologie die Möglichkeit, durch die Erkenntnis und Integration der eigenen Schattenseiten „ganz“ zu werden und die eigene Persönlichkeit mit Akzeptanz und liebevoller Zuwendung anzunehmen.

Die persönlichen Zahlen als Brücke zur Integration der eigenen Schattenseiten

Die persönlichen Zahlen wie etwa die Lebenszahl oder die Seelenzahl helfen, die eigenen Persönlichkeitsanteile zu erkennen. Die Schattenarchetypen, die mit diesen Zahlen verbunden sind, bieten eine gute Möglichkeit, die eigenen Schatten zu beleuchten sowie zu integrieren und das dahinter verborgene Potenzial zu erkennen und zu entfalten.

Die Schattenarchetypen in Menschengestalt, die die Lebenszahl eines Menschen symbolisch darstellt, bieten für denjenigen, der beraten wird, einen Spiegel, in dem er sich eindeutig erkennen kann. Dadurch helfen sie auch dabei, die eigenen Schattenseiten zu identifizieren sowie die Rollen und Verhaltensmuster, die die Verdrängung der eigenen Schattenseiten verursacht hat, zu definieren. Dieser Aspekt legt offen, wie die numerologische Persönlichkeitsanalyse in Verbindung mit psychologischen Elementen positiv für die Selbsterkenntnis ist und als Unterstützung des Prozesses der Selbstwerdung wirken kann.

Psychologische Grundlagen - Systemische Ansätze - Frau mit mehreren Fotos von sich

© tiplyashina - Fotolia

Systemischer Ansatz: Der Mensch als Experte seiner Selbst

Im Rahmen der Psychologischen Numerologie nach Dr. Mazza ® wird der Mensch als Bestandteil eines Beziehungsnetzes verstanden. Die Persönlichkeit des Menschen wird durch diesen Ansatz als das Produkt der persönlichen Entwicklung und der Interaktion zwischen der bewussten und der unbewussten Ebene in Betracht gezogen, worunter all jene Persönlichkeitsmerkmale fallen, die durch die Handlungen der Person in zwischenmenschlichen Beziehungen entstehen.

Aus dieser Perspektive wird der Mensch sowie seine persönliche Entwicklung als ein dynamischer Prozess aufgefasst, der teils im Rahmen des persönlichen Werdegangs entsteht, sowie teils im Austausch mit den Menschen, die in privater oder in beruflicher Hinsicht mit der Person in Beziehung stehen.

Dem systemischen Ansatz folgend wird die Persönlichkeitsanalyse nicht nur in Bezug auf die individuelle Geschichte durchgeführt, sondern verfolgt auch das Ziel, die komplexe Dynamik der zwischenmenschlichen Beziehungen in den unterschiedlichen Lebensbereichen der Person zu analysieren.

Aufgrund der systemischen Herangehensweise wird in der Psychologischen Numerologie nicht nur die individuelle Persönlichkeit erforscht, sondern es werden auch die Rollen jenseits der persönlichen Charaktereigenschaften, die der Mensch im komplexen Netz seiner zwischenmenschlichen Beziehungen übernimmt, untersucht. Durch diesen Ansatz wird das Anliegen der Person aus einer erweiterten Perspektive betrachtet, die ihre Lebensgeschichte, ihre zwischenmenschlichen Beziehungen sowie ihre inneren Ressourcen und persönlichen Handlungsmuster berücksichtigt.

In der numerologischen Analyse sowie im Systemischen Archetypischen Numerologie-Coaching ist das Hauptziel, den Selbsterkenntnisprozess des Klienten anzuregen. In weiterer Folge wird auch nach Möglichkeiten gesucht, dem Klienten zu helfen, seine inneren Ressourcen zu aktivieren, um seine Ziele selbstständig erreichen zu können.

Hilfreich hierbei ist die persönliche Analyse, die die unterschiedlichen Bereiche des Lebens eines Menschen berücksichtigt. Die verschiedenen Bereiche der Psychologischen Numerologie helfen dabei, die Komplexität des Individuums zu beleuchten. Die persönliche Numerologie sowie die Berufs-Numerologie, die systemische Numerologie, die Partnerschafts-Numerologie und die Kinder-Eltern-Numerologie bieten in ihrer Zusammenwirkung die Werkzeuge, um die Vielschichtigkeit der menschlichen Persönlichkeit zu identifizieren.

Dieser ganzheitliche Zugang ermöglicht:

  • Mehr Verständnis für die eigene Persönlichkeitsstruktur
  • Erkenntnis der unterschiedlichen Rollen, die in zwischenmenschlichen Beziehungen übernommen werden
  • Klarheit über die eigenen verborgenen Schattenseiten und Talente, sowie Hilfestellung bei der Suche nach Wegen für ihre Verwirklichung

Auf diesem Weg gelingt es dem numerologischen Coach, der zu beratenden Person Wege aufzuzeigen, die ihr dabei helfen, neue Kräfte zu wecken und motiviert sowie erfolgreich an der eigenen Selbstverwirklichung zu arbeiten.

Der Beitrag der Positiven Psychologie zur Psychologischen Numerologie nach Dr. Mazza ®

Die Positive Psychologie ist ein Teilbereich der Psychologie, der sich ausschließlich mit den positiven Aspekten des Menschen beschäftigt. Der US-amerikanische Psychologe Abraham Maslow gilt als ihr Begründer und hat dem Begriff 1954 eingeführt. In den 90iger hat der US-amerikanische Psychologe Martin Seligman den Begriff wieder aufgegriffen und daraus ein komplexes System entwickelt. Er gilt inzwischen als der Experte in der Positiven Psychologie.

Der Glaube an uns selbst erlaubt es uns, eine unermessliche Kraftquelle in unserem Inneren zu erschließen. Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen stärken unsere Tatkraft und positive Einstellungen verhelfen und motivieren uns zu großen Leistungen.

Alles, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken, wird ein Bestandteil unserer Realität. Wenn wir eine positive, ressourcenorientierte Einstellung zu uns selbst und unseren Handlungen haben, gelingt es uns, erfolgreich und konstruktiv unsere Kraft umzusetzen. Unsere innere Erwartungshaltung, sei sie negativ oder positiv, hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf unsere Handlungen und auf die Ergebnisse, die wir durch sie erreichen.

Die Positive Psychologie erlaubt es, sich auf die inneren Ressourcen des Menschen zu fokussieren und auf die Charaktereigenschaften, die dessen Persönlichkeitsentfaltung ermöglichen. Im Rahmen des Systemisches Psychologische Numerologie nach Dr. Mazza ® Coaching werden die Ansätze der Positiven Psychologie als Orientierung genommen, um das Potential und die inneren Ressourcen der Klienten in ihrer Entfaltung zu unterstützen.

Systemische Sicht - soziale Verbindungen

© morganimation - Fotolia

Die Arbeit mit den Inneren Persönlichkeitsanteilen: Wir sind viele!

In jedem von uns sind verschiedene Persönlichkeitsanteile angesiedelt, die unser Leben beeinflussen. Das Innere Kind, der Innere Kritiker, der Innere Beschützer, der Innere Antreiber, die Innere Frau, der Innere Mann usw., sind unterschiedliche Bezeichnungen für Teile unserer Persönlichkeit, die in unterschiedlichem Ausmaß unser Denken, Handeln und Fühlen beeinflussen.

Diese Anteile führen miteinander eine Art beständigen Tanz. Wenn dieser aber in Disharmonie erfolgt, beeinflusst er unseren Selbstausdruck auf eine belastende Art und Weise. Dadurch fühlen wir uns gebremst, nicht authentisch und blockiert.

Das Wissen rund um die Inneren Anteile aus der Psychologie verbindet sich optimal mit der Psychologischen Numerologie und der Zahlenlehre. Viele unserer Persönlichkeitsanteile bekommen durch die Zahlen ein Gesicht und einen Namen. Diese persönlichen Zahlen sind wie Tore, die den Zugang zur schöpferischen Wachstumskraft öffnen, die unsere unterschiedlichen Persönlichkeitsanteile in sich bergen. Der Zugang ermöglicht im Rahmen des Coaching-Prozesses, kreativ und erfolgreich den Weg zur Enthüllung und Verwirklichung der verborgenen Ressourcen zu schaffen, die jeder Persönlichkeitsanteil in sich birgt, wie z. B. die Begeisterung und die Leichtigkeit des Inneres Kindes.

  •  
  •  
  •  
  •  
>